Hier sorgen aruba Produkte für fundierte Entscheidungen

Vor allem mittelständische Unternehmen vertrauen deutschlandweit und international auf den Einsatz von aruba BI. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, wo und wie unsere Tools Unternehmen im Bereich Business Intelligence (BI) unterstützen. Sie möchten es genauer wissen? Dann laden Sie einfach unsere Referenzberichte herunter. Gerne stellen wir Ihnen weitere Kunden vor, die unsere Produkte erfolgreich anwenden.

stoba Precision Technology: Schnell und effektiv mit dem Produktions-Dashboard

stoba Precision Technology ist Projektpartner für hochpräzise Komponenten und Baugruppen in Großserie. Die Anforderung von stoba war es, Unternehmenskennzahlen in aggregierter Form grafisch anspruchsvoll umzusetzen. „Mit dem Dashboard haben wir nun einen schnellen und umfassenden Überblick auf wichtige Produktionszahlen, und das in einer ansprechenden und individuellen Form“, sagt Andreas Rathgeber, verantwortlich für SAP-/ BI-Reporting bei stoba.

Referenzbericht

Cellofoam: Stromspitzen im Blick – mit dem Energie-Dashboard

Die Cellofoam GmbH & Co. KG ist ein Spezialist für Schalldämmung und -dämpfung sowie Dichtung. Der Plan von IT und Controlling war, u.a. Energieverbrauchsspitzen mit dem Event-Driven Dashboard von aruba darzustellen. Heute können die Produktionsmeister mit dem „Energie-Dashboard“ gleich in der Produktionshalle erkennen, wie sich der aktuelle Stromverbrauch darstellt.

Referenzbericht

KATHREIN: Mehr Transparenz mit aruba BI für MS Dynamics Navision

Die KATHREIN Digital Systems GmbH ist der Marktführer für den digitalen Empfang von Satellit, Terrestrik, Kabel oder IP. Nachdem das Unternehmen sein ERP-System durch Microsoft Dynamics Navision ersetzt hatte, fehlten für umfassende Darstellungen die nötigen Onboard-Werkzeuge. Daher realisierten wir die Anbindung von aruba BI an das Cloud-ERP. „Dank der kurzen Reaktionszeiten und kompetenten Hilfestellungen von aruba wird die KATHREIN Digital Systems in Zukunft noch transparenter arbeiten“, freut sich Business Administrator Harald Gambal.

Referenzbericht

Neoperl: Selbstständig, schnell und unabhängig
mit Enterprise BI für SAP

Erfahren Sie im folgenden Bericht ausschlaggebende Gründe, warum Neoperl nach dem ERP- und BI-Wechsel auf SAP und SAP BW im Jahr 2016 wieder zu aruba Enterprise BI zurückgekehrt ist.

Referenzbericht

BWT: aruba BI für Infor LN

Die BWT Pharma & Biotech GmbH ist weltweit führender Anbieter von Reinstmediensystemen. Wegen der sehr kurzen Implementierungszeit wurde dort mittels Enterprise Query aruba BI an das bestehende ERP-System Infor LN angebunden. Janine Funke, stellvertretende kaufmännische Leiterin, resümiert: „Wir haben Enterprise BI nun seit 6 Monaten implementiert, und nach nur 2 Workshop-Tagen war es uns möglich, Berichte selbständig zu erstellen.“

Referenzbericht

Joma-Polytec: Mit Business-Dashboards immer auf dem Laufenden

Joma-Polytec, ein Hersteller hochwertiger Spritzgussteile und Extrusionsprofile, wünschte sich für das Controlling ein Dashboard, auf dem sich Vertriebsinformationen, aber auch Produktionsdaten schnell und einfach auf Knopfdruck abrufen lassen. Schritt eins, das Vertriebs-Dashboard, entstand zusammen mit unserem Kunden in nur zwei Tagen. Es gibt nun einen schnellen Überblick wichtiger Kennzahlen pro Unternehmensfunktion/-bereich – und damit fundierte Entscheidungshilfen.

Referenzbericht

Christian Bauer: SAP Nachkalkulation – übersichtlicher mit Enterprise BI

Als man 2017 bei Christian Bauer in puncto ERP auf SAP wechselte, erhielt Enterprise BI den Vorzug vor der SAP BI-Lösung. Nachkalkulationen gestalteten sich mit SAP sehr aufwendig und zeitintensiv. „Im Projekt mit aruba wurde die Nachkalkulation mittels Enterprise Query, SAP Adapter und Enterprise BI umgesetzt und ist für die Anwender des Controllings nun bedeutend einfacher zu handhaben“, erklärt Benjamin Dietl, Leiter Controlling bei Christian Bauer. „Aufbauend auf den nun existierenden Nachkalkulationsberichten ist es uns möglich, weitere noch tiefergehende strategische Auswertungen und Berichte zu erstellen.“

Referenzbericht

Joma-Polytec: Personalkennzahlen auf Knopfdruck

Joma-Polytec hat die Personalsoftware Infoniqa Payroll in die aruba Enterprise BI Lösung integriert. „Zuvor erfolgte das Personalcontrolling über statische Berichte, heute sind wir durch die Infoniqa Datenpools aktueller und effizienter und haben alle relevanten Personalkennzahlen im Blick“, sagt Oliver Grauer, Leiter Controlling bei Joma-Polytec in Bodelshausen.

Durch die Verknüpfung vorhandener Pools aus ERP und Finanzen lassen sich nun Informationen automatisiert miteinander verbinden, wie z.B. Leistungsumsatz, Stundenermittlung und Personalauslastung.

Referenzbericht

Ronal AG: Enterprise BI für Infor, SAP und PLM

Daten aus unterschiedlichsten Datenquellen mit nur einem Werkzeug zusammenzubringen, um daraus Datenpools für das Reporting zu generieren, war der Fokus von Andreas Dusold, Head of IT-Support bei der RONAL AG. Er beschreibt das Zusammenspiel der im Unternehmen eingesetzten Softwaresysteme in Verbindung mit den aruba Softwarelösungen.

Referenzbericht

Aalberts Industries: aruba BI für Microsoft Dynamics Navision

Zum Aufbau eines einheitlichen Reportings für die MS Dynamics Navision-Mandanten der Aalberts Industries B.V. wurde mit Enterprise BI die entsprechende Infrastruktur geschaffen, um Datenbeschaffungsprozesse für Finanzbuchhaltung, Vertrieb und Einkauf zu realisieren.

Ralf Lehmann, ERP-Administrator bei der Aalberts Industries Deutschland B.V.: „Mit Navision wären die Analysen viel komplexer und nicht so einfach wie mit Enterprise BI durchführbar gewesen. Zudem ist Enterprise BI sehr performant und bietet gerade bei der Berichtserstellung eine hohe Flexibilität.“

Referenzbericht

FRIWO: In-Memory-Technologie: Auswertungen in Millisekunden

Die FRIWO Gerätebau GmbH steht für innovative Lösungen in den Bereichen Stromversorgung und Ladetechnik. Um die Antwortzeiten in den täglichen Reports zu verbessern, hat das Unternehmen für Auswertungen von Ergebniskennzahlen die aruba BI In-Memory-Technologie mit der entsprechenden Datenbank eingeführt. „Heute haben wir Antwortzeiten im Sekundenbereich, und gerade bei Ad-hoc- Abfragen wird dies sehr geschätzt“, freut sich IT-Leiter Frank Smolka.

Referenzbericht

Ferro Umformtechnik: APplus BI – powered by aruba BI

Ferro Umformtechnik, ein führender Lösungsanbieter für Blechbe- und -verarbeitung, setzt auf APplus BI -powered by aruba informatik. Vom BI-System erwartete man vor allem eine einfache Bedienung, eine schnelle Aufbereitung der Daten und eine Analyse mit Drill-Down-Funktion auf unterster Ebene. Inzwischen ist bei Ferro auch Enterprise BI für CSS eGECKO im Einsatz, wodurch sich nochmals ganz neue Möglichkeiten eröffnen, wie Controller Christian Elfering resümiert.

Referenzbericht

LLOYD Schoes: Steuerung des Retail Business mit aruba BI

LLOYD Shoes, der deutsche Hersteller hochwertiger Herren- und Damenschuhe, war auf der Suche nach einer BI-Lösung, die komplexere Auswertungen und ganzheitliche Integrationen für eine optimale Steuerung ermöglicht. Intuitive Bedienung bei gleichzeitig großem Funktionsumfang sowie die Zugriffsmöglichkeit auf verschiedene Datenbanken waren besonders wichtig. Julian Cordes von LLOYD Shoes resümiert: „Mit der Enterprise BI Software der aruba informatik konnten wir in kurzer Zeit unser komplexes BI-Konzept im Retail-Bereich elegant umsetzen.“

Referenzbericht

Joma Polytec: Enterprise BI für CSS eGECKO besticht im Praxiseinsatz

Joma-Polytec, ein Hersteller hochwertiger Spritzgussteile und Extrusionsprofile, arbeitet erfolgreich mit aruba BI. Um die Profit-Center immer im Blick zu haben, wurde mit Live-Kacheln eine ansprechende und übersichtliche Profit-Center-Struktur im BI Portal geschaffen. Die Berichte stehen nun direkt im Portal zur Verfügung, müssen also nicht mehr manuell ausgewertet und bereitgestellt werden. „Somit hat man über alle Ebenen – Geschäftsführung, Bereichsleiter, Abteilungsleiter oder Anwender – immer das identische Erscheinungsbild der Berichtsstruktur“, sagt Controller Oliver Grauer.

Referenzbericht

Hummel: BAB mit wenigen Mausklicks – einfach top mit aruba BI

Die HUMMEL AG bietet Systemlösungen in den Bereichen Verbindungstechnik, elektromechanische Komponenten und Heizungszubehör. Beim Thema BI setzt das Unternehmen auf aruba. „Die übersichtliche Bedienung machte uns den Einstieg in die aruba BI-Welt leichter“, sagt Controller Tobias Disc. Wo das Buchhaltungs-/Kore-System eGECKO an Grenzen stößt, macht es Enterprise BI nun möglich, Berichte ganz flexibel zu erstellen.

Referenzbericht

Magura: aruba BI und SAP: einfach ideal

Peter Kromer, IT-Leiter bei der Magura GmbH in Bad Urach, war beeindruckt, wie gut sich die Verbindung SAP – aruba in der Praxis umsetzen lässt und wie flexibel und unabhängig er heute, nach der Ablösung von SAP BW, mit den aruba-Komponenten Enterprise BI, Enterprise Query und dem Enterprise Dashboard seine BI-Prozesse abbilden kann.

Referenzbericht

Mesa Parts: Absatz- und Einkaufsplanung perfekt mit aruba BI

Udo Laber, Leiter Unternehmensplanung und Controlling bei der Mesa Parts GmbH, beschreibt eindrucksvoll und sachlich fokussiert, wie er alleine diese Bereiche dank des automatisierten Einsatzes der aruba Komponenten steuert.

Referenzbericht

SAKRET: erhöht Flexibilität mit aruba-Systemen.

Die SAKRET GmbH suchte ein BI-System, um eine höhere Flexibilität bei der Auswertbarkeit für Kunden-, Vertriebs- und Artikelhierarchien zu schaffen – aber auch, um Berichte und Kennzahlen effizient und schnell den Nutzern zur Verfügung zu stellen. „Die Enterprise BI-Technologie und die Produktarchitektur der aruba-Lösung, insbesondere im Einsatz mit der iSeries der IBM, ermöglicht für uns Leistungsvorteile gegenüber den traditionellen BI-Lösungen. Für die Implementierung der kompletten Business Intelligence Applikationen sind wir mit weniger als fünf Tagen externer Unterstützung ausgekommen“, sagt Herr Bröde, Kaufmännischer Leiter. Durch die automatisch zeitgesteuerte Aktualisierung von Reports und Kennzahlen entfällt zudem die bisherige manuelle und zeitintensive Arbeit.